Laser-Medizin

Home

 

Sowohl in der klassischen als auch in der ästhetischen Dermatologie wird die Lasermedizin als klinisch erprobte und effektive Behandlungsmethode erfolgreich angewendet.

-

schonend - schmerzarm - schnell - effizient - überzeugende Ergebnisse
 
MCL 30 Dermablate von Asclepion, Erbium-Yag-Laser
Der Erbium:YAG Laser ermöglich eine sichere, kontrollierte Gewebeabtragung (Ablation).  
Anwendungsbereich:
- Entfernung nicht pigmentierter, erhabener Muttermale
- Entfernung von Fibromen
- Entfernung vergrößerter Talgdrüsern
- Entfernung von Syringomen
- Glättung von Narben
- Entfernung von Warzen
- Entfernung von "Alterswarzen"
- Entfernung von Xanthelasmen (Cholesterineinlagerungen an den Augenlidern)
- Behandlung von Lichtschäden der Haut (aktinischen Keratosen)
- Entfernung von Verhornungsstörungen der Haut

In den meisten Fällen wird eine örtliche Betäubung ( lokalanästhetische Creme) aufgetragen.

Nach der Laserbehandlung kann es zu einer kleinen Krustenbildung kommen, die mit einer antibiotischen behandelt werden sollte. Für die Zeit nach der Behandlung (für mindestens 6 Wochen) ist auf einen ausreichenden Lichtschutz (LSF 50) ist zu achten.
Quadrostar von Asclepion, KTP-Laser
Der KTP Laser wird bei gefäßbedingten Hautveränderungen eingesetzt und führt dort zu einem Verschluss der Gefäße.
Anwendungsbereich:
- Entfernung roter Äderchen ("Couperose")
- Entfernung von Spider Naevi
- Entfernung von Angiomen (Blutschwämmchen)
- Behandlung von Feuermalen (Naevi flammei)
- feinen Besenreisern
Die Behandlung ist relativ schmerzarm (nadelstichartig). Nach der Laserbehandlung kann eine leichte Rötung für max. 24 Stunden auftreten. Wie immer nach einer Laserbehandlung sollte für 6 Wochen konsequent Lichtschutz 
(LSF 50) aufgetragen werden.
Je nach Befund und Umfang sind mehrere Sitzungen erforderlich.
 
(c)  Dr. med. Angelika Jansen-Baumann